Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/philodichterin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Danksagung

Nette Leute begegnen mir jeden Tag, natürlich auch weniger nette von Zeit zu Zeit, aber im großen und ganzen möchte ich niemanden missen. Es ist nur so, dass man ja nie wissen kann, ob man den Personen genauso viel bedeutet, wie die Personen bei einem selbst im Wert stehen. Ich möchte all jenen Dank sagen die mir im leben eine Stütze waren und immernoch sind und noch lange bleiben werden. Niemand betritt unser leben ohne irgendetwas zu verändern. Danke für alle Veränderungen, mögen sie positiv oder weniger positiv gewesen sein, sie formten mich zu dem was ich jetzt bin. -die philodichterin... sprich ein Mischmasch aus Philosophin und Dichterin. Philosophie, weil das halbe Leben davon beherrscht wird und Dichten, weil ich damit ausdrücken kann was ich empfinde. Einige schreiben Romane und ich gedichte. Den Blog eröffnete ich um mal eine kreative Pause vom gedichteschreiben zu nehmen, so zu sagen Urlaub^^

Es ist schon komisch eine sechswochenlange Beziehung zu führen und sie dann zu beenden. Es ist kein gutes gefühl, denn ich tat das mit dem wissen den anderen ein klein wenig zum mindestens zu verletzen, aber für meinen Geschmack noch zu wenig. Aber es war keine Liebe, weder von meiner warte her und auch von seiner nicht Recht (sonst hätte er wohl kaum getan was er getan hat ...  am gleichen tag noch mit ner anderen ins bett... holala...) Aber auch das brachte Veränderung in mein leben. Also muss ich auch hier danke sagen. es waren nicht die schönsten Tage bzw wochen meines lebens, da fallen mir schönere Momente ein, die mich mit schöneren Gefühlen ausfüllten als diese sechs wochen, aber es war eine erfahrung. Meine erste erfahrung auf diesem gebiet, eine notwendige erfahrung, irgendwann ist immer das erste mal. Nicht das Erste Mal um das mal klar zu stellen, das gab es noch nicht und hat ja auch zeit. 

Aber am seltsamsten finde ich das man nach all dieser Zeit doch wieder zu dem zurückkehr was man zuvor schon mehr als nur gut fand, als wären die sechs wochen nur eine Ablenkung gewesen von der eigentlichen Hauptperson im Leben. Vorher existierte da nichts zwischen besagter Hauptperson und mir und heute.. ich glaubte meinen augen nicht. Hat er echt mich angesehn? hat er mir so schüchtern zugewunken?... und solche momente meinte ich im vorherigen absatz.. diese momente sind viel schöner als- keine ahnung als viele andere momente oder tage im Jahr sogar im leben möchte ich meinen ... natürlich schaffte ich es wegen mangel an mut nicht einen zettel zu übergeben aber das war ja klar und ist in meinem leben keine überraschung. Das mit dem Zettel ist ja schon am anfang des schuljahres schief gegangen auch wegen mangel an mut und nun wieder. Das Schuljahr hat nur noch eine woche und langsam sollte ich mir was einfallen lassen oder es muss wohl so bleiben wie es ist, ohne kontakte nach diesem schuljahr... ... leider ... seuftz ..., aber wie sagt man: die erinnerung bleibt... 

Das alles ist also wieder der Beweis für Veränderung im Leben -die sechs wochen, die mich viel lehrten, über mich und über die umwelt- und auch irgendwie der Beweis für status qou -ich werde irgendwie immer den mut im rechten moment nicht finden können- . Ich danke der veränderung und ich danke dem status qou, beide führen zum lebensstil und zum "Selbst-sein"

Danksagung also an Veränderung und status qou, und an die Menschen die das alles bewirken.

Thanks for all

 

15.7.06 17:59
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Chris Burns / Website (15.7.06 21:10)
nur mut, wenn ich das nich schaffe, packst du das ganz bestimmt, ich glaub an dich, chaka.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung